Dolmabahçe-Palast

Der moderne Palast der osmanischen Sultane

Dolmabahçe-Palast Istanbul

Der Dolmabahçe Palast, ist eine der prachtvollsten historischen Sehenswürdigkeiten in Istanbul. Der türkische Name Dolmabahçe Sarayı –was so viel wie "aufgefüllter Garten" bedeutet– verweist darauf, dass an dieser Stelle des Bosporus ursprünglich eine Bucht war, in der die osmanische Flotte ankerte.

Um einen Erholungsaufenthalt für den vorherrschenden Sultan zustande zu bringen, benutze man die Erde des nächstgelegen Hügels und füllte die Stelle der Bucht damit aus. Nach ihrer Verlandung im 17. Jahrhundert, entstand dort ein fürstlicher Garten mit Sommerresidenzen und kleineren Schlössern.

Dolmabahçe-Palast als Symbol der Verwestlichung

Im 19. Jahrhundert wurde der Kontakt des Osmanischen Reiches zu Mitteleuropa noch enger, so genügte dem Sultan der mittelalterliche Topkapi-Palast nicht mehr, um Repräsentationsbedürfnisse der modernen Zeit zu erfüllen. Es war also Zeit für einen modernen Palast nach Vorbild der europäischen Herrscherhäuser.

Der Dolmabahçe-Palast wurde im Auftrag von Sultan Abdülmecid I. durch die armenischstämmigen Architekten Karabet und Nikoğos Balyan gebaut. Im 1843 begannen die Bauarbeiten und im Jahre 1856 wurde der Palast fertiggestellt. Die Mitglieder des Hauses Sultan Abdülmecid und die Verwaltung des Reiches, siedelten sich daraufhin zusammen mit Tausenden von Menschen in den modernen, weitläufigen Dolmabahçe-Palast an.

Die Baukosten des Palastes betrugen ca. fünf Millionen osmanische Goldlira oder 35 Tonnen Gold, was ca. 1,9 Milliarden US-Dollar im heutigen (2021) Wert ausmacht. Es entsprach damals etwa einem Viertel der jährlichen Steuereinnahmen des osmanischen Reiches.

Das Gebäude aus weißem Marmor beträgt in der Länge 600 Meter, hat eine Fläche von 45.000 m², 46 Säle, 285 Zimmer, 6 Hamam (Bäder) und 68 Toiletten. Für die Verzierung der Palastwände wurden 14 Tonnen Blattgold gebraucht und die Treppengeländer in der Eingangshalle sind aus puren Kristall gefertigt.

Dolmabahçe Palast Kristalltreppe.jpg Dolmabahçe Palast - Kristalltreppe

Im Zeremoniensaal hängt einer der größten Kronleuchter der Welt. Fälschlicherweise wird dies als ein Geschenk der Königin Victoria von Großbritannien beschrieben. Dokumente als Kaufbelege weisen aus, dass der 750 Glühlampen aufweisende Kronleuchter bezahlt wurde und somit kein Geschenk der Königin war. Er ist ca. 4,5 Tonnen schwer. Der Zeremoniensaal ist bekannt als der größte Thronsaal der Welt.

Nach dem Untergang des Osmanischen Reiches und der anschließenden Ausrufung der Türkischen Republik im Jahr 1923 wurde der Palast dem Staatsgründer Mustafa Kemal Atatürk als Regierungssitz und später als seine Residenz zur Verfügung gestellt. Am 10. November 1938, genau um 9.05 Uhr, starb er hier an den Folgen seiner schweren Krankheit. Die Uhr in seinem Sterbezimmer zeigt immer noch diese Uhrzeit.

Heute ist der Dolmabahçe-Palast als Museum für die Öffentlichkeit zugänglich und ein beliebtes Ausflugsziel für Istanbul Besucher. Es wird aber auch weiterhin für repräsentative nationale Veranstaltungen wie Staatsbesuche genutzt.

Wo ist der Dolmabahçe-Palast in Istanbul

Die Lage des Dolmabahçe-Palastes in Istanbul
Der Dolmabahçe-Palast befindet sich inmitten von Kabataş und Beşiktaş am Ufer des Bosporus, in der Nähe des Hafens der öffentlichen Fähren.

Die nächstgelegene Straßenbahnstation Kabataş (Linie T1) befindet sich etwa fünf Gehminuten vom Dolmabahçe-Palast.

Wie kommt man zum Dolmabahçe-Palast?

Vom Taksim-Platz: Mit der Standseilbahn nach Kabataş.
Altstadt Hotels: Mit der Straßenbahn nach Kabataş (Linie T1).
Hotels der asiatischen Seite Istanbuls: Mit öffentlichen Fähren nach Kabataş.

Private Istanbul Führung

Meine private Istanbul Führung inklusive Dolmabahçe-Palast.