Galatabrücke

Sehenswürdigkeiten in Istanbul

Galatabrücke Istanbul

Es ist unmöglich, über Istanbul zu sprechen, ohne ihr altbekanntes Symbol zu erwähnen: die Galatabrücke. Der Wanderweg zwischen den beiden Enden der Brücke gehört zu den meistbesuchten Stellen der Stadt und macht die Galatabrücke zu einer der meistfotografierten Sehenswürdigkeiten in Istanbul.

Die Galata-Brücke in der Nähe des Ägyptischen Basars spannt sich über das Goldene Horn und pulsiert wie eine Lebensader des alltäglichen Lebens in Istanbul. Sie hat einige der wichtigsten Ereignisse in der türkischen Geschichte miterlebt: Persönliche Freuden, Unglücksfälle, Meilensteine in der Stadtgeschichte und auch Herzensbrüche, die große Dichter und Sänger inspirierten.

Ein Dichter, der vor vierzehn Jahrhunderten schrieb, sah diese Stadt von einer Girlande aus Wasser umwunden. Viel mag sich seither verändert haben, doch auch die moderne Stadt verdankt einen Gutteil ihrer Atmosphäre und Ihrer Schönheit dem Wasser, das sie umfaßt und gliedert. Kaum an einem andern Ort der Stadt fällt dies mehr in die Augen als auf der Galatabrücke...
- Strolling Throught Istanbul, John Freely

Die Geschichte der Galatabrücke

Die Geschichte der Galatabrücke Galatabrücke in der Geschichte

Die erste Brücke

Die erste Brücke wurde im Jahr 1845 gebaut, die die osmanisch-muslimische Altstadt mit den Wohn- und Geschäftsvierteln der katholisch-genuesischen Bewohnern von Galata (Pera) verband. Das Betreten dieser Holzbrücke war mautpflichtig und blieb 18 Jahre im Dienst. (Dieser Brücke ging eine Schwimmbrücke voraus die im 1836, aber nicht genau an dieser Stelle, sondern an der Stelle der heutigen Atatürk-Brücke errichtet wurde.)

Die zweite Brücke

Das unermessliche Verkehrsaufkommen übertraf bald alle Vorstellungen und die erste Brücke musste durch eine stabilere, breitere Brücke ersetzt werden. So wurde im Jahr 1863 der Besuch Kaiser Napoleons III. zum Anlass genommen, den Holzbau mit einer zweiten Brücke auf Befehl von Sultan Abdülaziz zu erneuern.

Die dritte Brücke

1875 entstand die dritte Brücke. 1870 wurde mit einer französischen Firma ein Vertrag über den Bau der dritten Brücke unterzeichnet. Der Kriegsausbruch zwischen Frankreich und Deutschland verzögerte jedoch das neue Projekt. Der alte Vertrag wurde gekündigt und der Bau der neuen Brücke 1872 an die britische Firma G. Wells übergeben. Die Brücke -diesmal als erste Ponton-Holz-Eisenkonstruktion- wurde 1875 fertiggestellt. Die neue Brücke war 480 Meter lang, 14 Meter breit und stand auf 24 Pontons. Sie blieb bis 1912 im Dienst.

Die vierte Brücke

Die heute von älteren Generationen von Istanbulern heiß geliebte vierte Galatabrücke wurde im Jahre 1912 von der deutschen Firma MAN AG für 350.000 Goldlira gebaut. Es war eine Kooperation zwischen MAN und eines türkischen Partnerunternehmens. Die Brücke war 466 Meter lang und 25 Meter breit. Diese Brücke wurde bis zum Brand am 16. Mai 1992 genutzt.

Die heutige Brücke

Die heutige Brücke wurde wenige Meter nördlich der Vorgängerbrücke gebaut, deren Bau im Dezember 1994 abgeschlossen wurde und verbindet wie ihre Vorgänger Eminönü und Karaköy.

Mauttarife der Galatabrücke in der osmanischen Zeit

Bis 1930 musste man für die Überquerung der Galatabrücke Mautgebühr zahlen.

Frei: Soldaten, Sicherheitsbeamten, Feuerwehrmänner, Priester
5 para* : Fußgänger
10 para : Fußgänger als Lastenträger (Hamal)
20 para : Tiere als Lastenträger
100 para : Pferdewagen
3 para : Schafe, Ziegen und sonstige Tiere.

* Der Para wurde im Osmanischen Reich im 17. Jh. eingeführt. 40 Para entsprachen einem Kuruş (Piaster) und 100 kuruş war 1 Lira wert.

Die in Weiss uniformierten Beamten im Vordergrund kassieren Mautgebühr (im oberen Bild).

Die Lage der Galatabrücke in Istanbul

Die Lage der Galatabrücke in Istanbul
Die Galatabrücke befindet sich in Eminönü, gegenüber der Yeni Cami (Neue Moschee), in der Nähe des Hafens der öffentlichen Fähren.

Eminönü und Karaköy heißen die Straßenbahnhaltestellen die sich auf beiden Enden der Galatabrücke befinden.

Wie kommt man zur Galatabrücke?

Vom Taksim-Platz: Mit der Standseilbahn nach Kabataş. Dann die Straßenbahn nach Karaköy (Linie T1).
Altstadt Hotels: Mit der Straßenbahn nach Eminönü (Linie T1).
Hotels der asiatischen Seite Istanbuls: Mit öffentlichen Fähren nach Eminönü.


Das könnte Sie auch interessieren