Prinzeninseln

Das verborgene Paradies von Istanbul

Prinzelinseln - Heybeliada Istanbul

Mit ihrer reichen Geschichte und lebendigen Kultur verspricht die Altstadt von Istanbul eine faszinierende Entdeckungsreise. Doch abseits des geschäftigen Treibens der Stadt wartet ein echtes Juwel, das oft übersehen wird: die Prinzeninseln. Diese autofreie Inselgruppe liegt vor der Südküste der asiatischen Seite Istanbuls und bietet Ihnen die Gelegenheit, abseits der üblichen Touristenpfade die Sehenswürdigkeiten von Istanbul zu entdecken. Hier können Sie einige Stunden lang die Ruhe und Gelassenheit genießen.

Vom Stadtufer aus lässt sich die Inselgruppe leicht erkennen, aber es dauert etwa 50 Minuten mit der Fähre, um die erste Insel zu erreichen. Es mag ein ganzes Stück sein, aber die Fährfahrt allein ist schon einen Ausflug wert.

Ein Villa von Büyükada Ein Villa von Büyükada

Ursprünglich erhielten die Inseln ihren Namen als Prinzeninseln (Prens Adaları), weil hier im Exil lebende Prinzen während der byzantinischen Geschichte Zuflucht suchten. Heutzutage zählen sie zu den am besten bewahrten Naturgebieten und Attraktionen in Istanbul, die gleichermaßen Einheimische und Touristen anziehen.

Entlang der langen Straßen stehen viele wunderschöne osmanische Holzhäuser, begleitet von ausgedehnten Wald- und Wiesenflächen. Fischer arbeiten hier ruhig an ihren Booten, reparieren ihre Netze und trinken dabei Çay (türkischer Tee).

Holzhaus von Büyükada Holzhaus von Büyükada

Die Prinzeninseln, auch als Adalar bekannt, („Adalar“ heißt Inseln auf türkisch) bestehen aus neun Inseln, von denen fünf bewohnt sind: Büyükada, Heybeliada, Burgazada, Kinaliada und Sedefadasi. Diese Inseln bieten einen idyllischen Rückzugsort von der Hektik Istanbuls und laden Besucher ein, die bezaubernde Naturkulisse, die malerischen Strände und die frische Meeresluft zu genießen.

Unter den Prinzeninseln ist Büyükada die größte und beliebteste Insel, die von einem städtischen Fähranleger in Kabatas aus leicht zu erreichen ist. Doch egal, für welche der Inseln Sie sich entscheiden, Sie werden eine unvergessliche Erfahrung machen, wenn Sie die Ruhe und Schönheit dieser Inseln entdecken.

Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten auf den Prinzeninseln

Die Prinzeninseln sind nicht nur ein beliebter Ort für Istanbuler, die unterhaltsame Wochenendaktivitäten im Sommer erleben möchten, sondern auch ein Anziehungspunkt für Touristen, die die natürliche Schönheiten und kulturelle Angebote Istanbuls erkunden möchten.

Auf den Inseln erwarten die Besucher vielfältige Möglichkeiten von Aktivitäten: historische Sehenswürdigkeiten, radfahren, wandern, baden und köstliche Speisen genießen.

Straßen von Büyükada Straßen von Büyükada

Besuch von historischen Sehenswürdigkeiten:

Auf den Inseln gibt es viele historische Sehenswürdigkeiten zu entdecken, darunter Klöster, Kirchen, Moscheen und Museen. Besonders beeindruckend sind die osmanischen Holzhäuser, die mit ihrer einzigartigen Architektur und Handwerkskunst glänzen. Ein gemütlicher Spaziergang durch die geschichtsträchtigen Straßen wird Ihnen sicher ein tieferes Verständnis für die Bedeutung der Prinzeninseln in der Geschichte Istanbuls vermitteln.

Radfahren:

Die Inseln sind mit einem gut ausgebauten Radwegenetz überzogen, das es Ihnen ermöglicht, die Umgebung in Ihrem eigenen Tempo zu erkunden. Eine Fahrradtour entlang der malerischen Küstenlinie und durch die grünen Wälder bietet nicht nur eine aktive und umweltfreundliche Art der Fortbewegung, sondern auch eine unvergessliche Möglichkeit, die idyllische Schönheit und Gelassenheit dieser einzigartigen Inselgruppe zu erleben. Egal, ob Sie alleine oder mit der Familie unterwegs sind, das Radfahren auf den Prinzeninseln wird sicherlich zu einem unvergesslichen Erlebnis Ihrer Reise nach Istanbul.

Radfahren auf den Prinzeninseln

Wandern:

Die Prinzeninseln sind von üppigen Wäldern bedeckt, die sich ideal zum Wandern eignen. Erkunden Sie die natürliche Pracht der Prinzeninseln zu Fuß und lassen Sie sich von den zauberhaften Landschaften und Ausblicken verzaubern. Ob Sie eine entspannte Spazierwanderung oder eine anspruchsvollere Trekkingtour bevorzugen, die Inseln bieten für jeden Wanderliebhaber eine Vielzahl von Routen und Pfaden. Entdecken Sie verborgene Schönheiten, atmen Sie frische Meeresluft ein und lassen Sie die Ruhe der Natur auf sich wirken.

Schwimmen:

Die Inseln haben viele malerische Strände entlang ihrer Küste, die zum Schwimmen, Sonnenbaden und Entspannen einladen. Tauchen Sie in das klare, erfrischende Wasser des Marmarameers ein und lassen Sie sich von der entspannten Atmosphäre der Inselstrände verwöhnen. Egal, ob Sie ein erfahrener Schwimmer sind oder einfach nur die sanften Wellen genießen möchten, die Prinzeninseln bieten die perfekte Kulisse für eine erholsame und erfrischende Badeerfahrung. Vergessen Sie nicht, Handtuch und Sonnenschutz mitzubringen und genießen Sie das kristallklare Wasser und den weichen Sand an den Stränden der Prinzeninseln.

Büyükada Hotel Splendid Palast Büyükada Hotel Splendid Palast

Essen und Trinken:

Auf den Inseln gibt es eine reiche Auswahl an Restaurants, die köstliche lokale Gerichte servieren und Ihnen einen authentischen Einblick in die kulinarische Vielfalt der Region bieten. Von frischen Meeresfrüchten bis hin zu traditionellen türkischen Spezialitäten - die Gastronomie der Prinzeninseln wird Sie sicherlich begeistern.

Darüber hinaus laden die vielen gemütlichen Cafés und Bars dazu ein, sich zu entspannen und einen aromatischen Kaffee oder ein erfrischendes Getränk zu genießen, während Sie die entspannte Atmosphäre der Inseln in vollen Zügen erleben. Ob Sie ein Feinschmecker sind oder einfach nur die lokalen Köstlichkeiten probieren möchten, auf den Prinzeninseln werden Sie kulinarisch verwöhnt.

Essen und Trinken auf den Prinzeninzeln

Hier sind einige weitere Tipps für Ihren Besuch auf den Prinzeninseln:

* Die Prinzeninseln werden an den Wochenenden von zahlreichen fröhlichen Besuchern belebt. Um den Menschenmassen auszuweichen, empfiehlt es sich, die Inseln an Wochentagen oder während der Frühlings- oder Herbstsaison zu besuchen.

* Während der Fährfahrt zu den Prinzeninseln empfiehlt es sich, einen Platz auf der rechten Seite zu wählen. Von dort aus haben Sie einen wunderschönen Blick auf die Altstadt mit ihren Moscheen, dem Palast und der Hagia Sophia. Nach etwa einer halben Stunde erscheinen die Prinzeninseln langsam auf der rechten Seite im Blickfeld. Für die Rückfahrt sollten Sie einen Platz auf der linken Seite wählen, um die Schönheit der Inseln und später Istanbuls zu genießen.

Büyükada (Große Insel/Prinkipo)

Anleger von Büyükada Anleger von Büyükada

Büyükada, was wörtlich „große Insel“ bedeutet, erstreckt sich über 5,4 km² und ist die größte der Prinzeninseln. Mit dem stolzen Yücetepe als höchster Erhebung von 202 Metern, bietet sie einen atemberaubenden Ausblick. Auf dieser malerischen Insel leben rund 8.262 Menschen, die ein entspanntes Inselleben genießen.

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten auf Büyükada:

Die Insel Büyükada bietet eine Fülle von Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten, die jeden Besucher begeistern. Von den griechisch-orthodoxen Kirchen Agios Dimitrios und Panagia über die katholische San Pacifico Kirche bis hin zur armenisch-katholischen Surp Asdvadzadzin Kirche sowie der Hamidiye Moschee gibt es viel zu entdecken.

Büyükada Agios Dimitrios Kirche Agios Dimitrios Kirche

Außerhalb des Hauptorts können Sie das griechisch-orthodoxe Aya Yorgi Kloster (Büyükada Aya Yorgi Manastırı) auf dem Yücetepe-Hügel besuchen. Im Inneren beherbergt es wunderschöne Ikonen, die die Besucher beeindrucken. Doch das Beste kommt von außen: An klaren Tagen bietet das Kloster einen atemberaubenden 360-Grad-Blick auf das Marmarameer, von dem aus man sowohl die europäische als auch die asiatische Seite Istanbuls sehen kann.

Büyükada Aya Yorgi Kloster Aya Yorgi Kloster (St. George Kloster)

Das ehemalige griechische Waisenhaus Prinkipo (Büyükada Rum Yetimhanesi), ein beeindruckender Holzbau aus dem Jahr 1898, ist auch heute noch einen Besuch wert. Dank seiner imposanten Architektur und historischen Bedeutung ist es ein faszinierender Ort, den man auf Büyükada nicht verpassen sollte. Es ist Europas größter Holzbau und weltweit der zweitgrößte seiner Art.

Büyükada Waisenhaus Prinkipo Das Waisenhaus von Büyükada

Aktivitäten auf Büyükada sind vielfältig: Von Fahrradtouren, bis hin zu entspannten Spaziergängen in den Naturparks Büyükada und Dilburnu. Schwimmen und Sonnenbaden an den zahlreichen Volkstränden und Beach Clubs sind eine perfekte Möglichkeit, das Inselleben zu genießen.

Heybeliada (Chalki)

Heybeliada Heybeliada

Heybeliada, die zweitgrößte der Prinzeninseln, erstreckt sich über eine Fläche von 2,3 km² und beherbergt 4.328 (2020) Einwohner. Mit ihrer üppigen grünen Landschaft ist sie die grünste unter den bewohnten Prinzeninseln. In den letzten Jahren hat sich Heybeliada zu einer immer beliebteren Alternative zu der bekannten Insel Büyükada entwickelt.

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten auf Heybeliada:

Das Seminar von Chalki, auch als Heybeliada Pristerschule (Heybeliada Ruhban Okulu) bekannt, ist eines der bekanntesten Wahrzeichen dieser Insel. Es wurde im 19. Jahrhundert gegründet und war ein wichtiger Ort für die Ausbildung von Geistlichen. Obwohl es derzeit geschlossen ist, bleibt es als ein bedeutender Ort der orthodoxen Kirche und ein architektonisches Meisterwerk, das die Aufmerksamkeit vieler Besucher auf sich zieht.

Heybeliada Pristerschule Heybeliada Pristerschule

Heybeliada ist reich an beeindruckenden Kirchen, die einst Teil der byzantinischen Geschichte waren und noch heute ihre Pracht bewahren. Zu den herausragenden Kirchen zählen Ayios Nikolaos und Agia Triada.

Die malerische Ayios Nikolaos Kirche beeindruckt mit ihrer prächtigen Architektur und einer fesselnden Geschichte. Agia Triada, auch bekannt als die Heilige Dreifaltigkeitskirche, belohnt Besucher mit atemberaubenden Ausblicken auf die Umgebung.

Am Çam-Hafen (Çam Limani) befindet sich das Terki-Dünya-Kloster (Hagios Spyridon) aus dem Jahr 1868 und in der Nähe steht das Aya-Yorgi-Uçurum-Kloster (Hagios Georgios - Heiliger Georg) von 1758.

Heybeliada Hagios Georgios Kloster Heybeliada Hagios Georgios Kloster

Heybeliada bietet auch eine Vielzahl von traumhaften Stränden, wo Sie die Sonne und das Meer genießen können. Die Strände wie Kumsal, Değirmenburnu und Merdivenaltı bieten Entspannung und erfrischende Bademöglichkeiten inmitten einer bezaubernden Umgebung.

Ein weiteres Highlight von Heybeliada ist die Möglichkeit, die Insel per Fahrrad zu entdecken. Die malerischen Straßen und die entspannte Atmosphäre machen es zu einem idealen Ort für gemütliche Spaziergänge oder romantische Fahrradtouren.

Burgazada (Andigoni)

Burgazada Burgazada

Burgazada ist die drittgrößte der Prinzeninseln und erstreckt sich über 1,5 km². Mit ihrem höchsten Punkt am Bayraktepe, der stolze 170 Meter erreicht, bietet diese malerische Insel eine harmonische Mischung aus Geschichte und Natur. Die Insel beheimatet heute rund 1.542 Menschen.

Ursprünglich als Andigoni bekannt, wurde die Insel einst von Demetrios I. Poliorketes gegründet, um die Erinnerung an seinen Vater Antigonos I. zu würdigen, welcher als bedeutender General unter Alexander dem Großen gedient hatte. Zu jener Zeit stattete er die Inseln mit einer imposanten Festungsanlage aus.

Die Insel erhielt später den griechischen Namen Burgaz (Pyrgos), was "Festung/Turm" bedeutet. Es wird berichtet, dass Methodios, einer der angesehensten Patriarchen der orthodoxen Kirche, sieben Jahre lang von Ikonoklasten in einem Keller auf der Insel eingesperrt wurde. Heute befindet sich über diesem Keller die Johanneskirche (Aya Yani Kilisesi).

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten auf Burgazada:

Eine der interessantesten Sehenswürdigkeiten von Burgazada ist die o. g. altehrwürdige griechisch-orthodoxe Aya Yani Kirche von 842. Es wird angenommen, dass die heutige Kirche 1899 an der Stelle des ursprünglichen Katholikons (Hauptkirche eines orthodoxen Klosters) errichtet wurde. Die Teile des Gebäudes wurden in der heutigen Kirche zusammengefügt, wobei sie dem Grundriss des früheren Gebäudes treu blieben.

Außerhalb des Hauptorts gibt es auch viel zu besichtigen, wie das Hristos Kloster und die Ruinen der Metamorphosis Kirche auf dem Bayraktepe. Dieses Gebiet auf der Spitze des Hügels ist ein wahres archäologisches Naturparadies, in dem antike architektonische Elemente der frühen und späten Byzantiner aus dem Boden zu sprießen scheinen.

Neben den historischen Stätten bietet Burgazada auch eine Vielzahl von Aktivitäten, die Besucher begeistern werden. Sie können die Insel mit dem Fahrrad erkunden und dabei die wunderschöne Aussicht genießen. An den zahlreichen Volkstränden können Sie schwimmen und in der Sonne entspannen.

Kinaliada (Proti)

Kinaliada Kinaliada

Wenn Sie in Kinaliada ankommen, werden Sie sofort von der ruhigen und friedlichen Atmosphäre beeindruckt. Obwohl es für manche vielleicht klein und weniger unterhaltsam erscheint, offenbart die Insel für aufmerksame Beobachter ein malerisches Bild mit farbenfrohen Blumen, einem endlosen Strand und Möwen, die die Szenerie vervollständigen. Die Luft auf Kinaliada ist besonders frisch und erfüllt von blumigen Düften.

Kinaliada, die nächstgelegene Prinzeninsel zu Istanbul, hat eine Fläche von 1,3 km² und ist damit die viertgrößte der Prinzeninseln. Sie beherbergt eine Gemeinschaft von etwa 1.900 Einwohnern. Dank ihrer Nähe zur Metropole Istanbul ist sie gleichermaßen bei Einheimischen und Touristen beliebt.

Der alte Name „Proti“, was auf Griechisch „Erste“ bedeutet, weist darauf hin, dass Kinaliada von der Stadt aus gesehen die erste der Prinzeninseln ist. Der heutige Name „Kinaliada“ leitet sich von der roten Erde ab (auf Türkisch „Kına“ bedeutet Henna), die charakteristisch für diese Insel ist und sie in ein warmes Henna-Rot taucht. In der Vergangenheit wurde auf Kinaliada Kupfer und Eisen gewonnen, was dazu führte, dass die Erde rot gefärbt wurde. Deshalb weist die Insel die geringste Waldabdeckung unter den Prinzeninseln auf.

Neben ihrer natürlichen Schönheit und faszinierenden Landschaft ist Kinaliada auch historisch bedeutsam. Sie diente einst als Rückzugsort und Exil für byzantinische Herrscher, darunter auch Romanos IV.

Von malerischen Landschaften bis hin zu historischen Stätten gibt es auf dieser zauberhaften Insel im Marmarameer viel zu entdecken und zu erleben.

Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten auf Kinaliada:

Unbedingt sehenswert sind die Zwillingshäuser von Sirakyan, die sich direkt gegenüber dem Fähranleger auf Kınalıada befinden. Diese architektonischen Juwelen wurden von der armenischen Familie Sirakyan erbaut und sind ein markantes Beispiel für die traditionelle Architektur Istanbuls. Die Häuser zeichnen sich durch ihre einzigartige Fassadengestaltung, reich verzierten Balkone und charakteristische Holzarbeiten aus.

Unter den sehenswerten Orten auf Kınaliada dürfen wir auf keinen Fall die berühmte Kirche Genissa Panagia Theotokou mit ihren faszinierenden Ikonen übergehen. Sie befindet sich entlang der Küstenstraße in der Çınarlı Köşk Straße.

Die im Jahr 1886 gegründete Kirche ist der Heiligen Geburt der Gottesmutter (Genissa Panagia Theotokou) gewidmet und präsentiert sich als dreischiffige Basilika mit einer Vorhalle (Narthex), die über den südlichen Hof betreten wird. In der Narthex ist eine mit Silber verzierte Ikone zu sehen, die die Geburt der Jungfrau Maria symbolisiert. An der Ostwand (Ikonostase), die den Hauptraum von der heiligen Stätte trennt, finden sich weitere beeindruckende Ikonen, ebenfalls kunstvoll mit Silber verziert.

Nicht weit vom Fähranleger entfernt, in der Narçiçeği Straße, befindet sich die armenische Kirche Surp Krikor Lusavorich. Sie ist die erste und einzige Armenisch Gregorianische Kirche, die auf diesen Inseln gegründet wurde. Die Kirche wurde im Jahr 1857 erbaut und ist dem Heiligen Gregor dem Erleuchter, Surp Krikor Lusavoriç, gewidmet. Nach ihrer Wiedererrichtung im Jahr 1988 hat die Kirche ihre heutige Gestalt angenommen.

Früher gab es auf der Insel drei Klöster, aber nur das Hristos Kloster hat bis heute überlebt. Im Jahr 820 wurde Kaiser Leo V. bei einem Konflikt in der Kirche Hagia Irene in Konstantinopel getötet und in diesem Kloster begraben. Romen Diogenes verbrachte die letzten Tage seines Lebens dort im Gefängnis. Im 20. Jahrhundert diente das Hristos Kloster zeitweise als Waisenhaus, während des Ersten Weltkrieges als militärischer Stützpunkt und während der russischen Revolution von 1917 als Unterkunft für die Weißen Russen.

Um das Kloster auf dem hohen Hügel zu erreichen, müssen Sie etwa 15 Minuten einen steilen Hang hinaufgehen, aber die Aussicht und das Kloster selbst sind es wert. Falls Sie am 6. August dort sind, könnten Sie auf ein Fest mit einem Festmahl, Musik und Tanz stoßen. Diese Feier bietet Ihnen die Gelegenheit, mit fremden Menschen zu tanzen und gemeinsam an einem Tisch zu sitzen, was Freude am Teilen und Toleranz in uns wecken kann.

Sedef Adasi (Terebinthos)

Sedef Adasi Sedef Adasi

Sedef Adasi (Perlmuttinsel) erhielt ihren Namen aufgrund ihrer Vegetation, die aus der Ferne betrachtet an Perlmutt erinnert. Früher wurde sie auch Tavşanadasi (Kanincheninsel) genannt, da es dort früher eine reichliche Population von Kaninchen gab. Der ursprüngliche griechische Name „Terebinthos“ lässt darauf schließen, dass auf Sedef Adasi Bäume zur Gewinnung von Terpentin gefällt wurden.

Ähnlich wie bei anderen Prinzeninseln diente auch Sedef Adasi während der Byzantinischen Zeit als Exilort. Eine wichtige Persönlichkeit, die auf der Insel im Exil war, ist Patriarch Ignatios I., der im Jahr 857 n. Chr. auf die Insel verbannt wurde. Nachdem er zehn Jahre lang verschiedenen Folterungen auf der Insel ausgesetzt war, wurde Ignatios im Jahr 867 erneut zum Patriarchen gewählt.

Heute kann seine Mosaikdarstellung noch in der Hagia Sophia bewundert werden. Es ist interessant festzuhalten, dass er im Martyrologium Romanum der römisch-katholischen Kirche als Heiliger verzeichnet ist. Sein Festtag ist der 23. Oktober.

Im Jahr 1850 wechselte das Eigentum der Insel zu Fethi Ahmet Pascha, dem Befehlshaber der Artilleriekaserne. Er pflanzte Olivenbäume und baute Gemüse auf der Insel an. Nach dem Tod von Pascha geriet die Insel in Vernachlässigung, und während des Ersten Weltkriegs wurden sämtliche Bäume auf der Insel gefällt.

Die Enkelkinder von Pascha versuchten, die Insel in eine Siedlung für prominente Personen zu verwandeln. Zu diesem Zweck pflanzten sie Tausende von Bäumen und ließen Villen errichten. In Übereinstimmung mit dieser Absicht dürfen die Gebäude nicht mehr als zwei Stockwerke aufweisen, um die Insel in ihrem authentischen Charme zu erhalten.

Sedef Adasi erstreckt sich über eine Fläche von 15,7 Hektar und zählt zu den kleineren Inseln der Prinzeninseln. Heutzutage befindet sich nahezu die gesamte Fläche in Privatbesitz.

Wo sind die Prinzeninseln in Istanbul?

Wo sind die Prinzeninseln in Istanbul
Die Prinzeninseln befinden sich im Nordosten des Marmarameers, vor der Südküste des asiatischen Teils von Istanbul.

Wie kommt man zu den Prinzeninseln?

Vom Taksim-Platz: Mit der Standseilbahn nach Kabataş. Dann mit der Fähre zu den Prinzeninseln.
Altstadt Hotels: Mit der Straßenbahn nach Kabataş (Linie T1). Dann mit der Fähre zu den Prinzeninseln.
Hotels der asiatischen Seite Istanbuls: Mit öffentlichen Buslinien oder mit Dolmuş nach Bostanci. Dann mit der Fähre zu den Prinzeninseln.


Diese Seiten könnten Sie auch interessieren